Hoplit Business- & Health IT
Netzwerk- und Kommunikation für KMU
Uferstr. 8
29553 Bienenbüttel
Tel.:  05823-953997-0
Fax:  05823-953997-9
Anfahrt zu uns
Kontakt


Telefonanlagen
Rufanlage, Lagerrufsystem
Headsets
DSL/WLAN
VoIP-Telefonie

 


Netzwerk- und Kommunikationslösungen Kontaktformular
für kleine und mittelständische Unternehmen
DSL, ISDN, Analog & VoIP, IP-TV

Unser Produktangebot:

    >> Unsere Auswahlkriterien

    >> Unsere Produktpalette

Unsere Dienstleistungen:

    >> Netzwerk: Planung, Konzeption, Umsetzung und Wartung

    >> Netzwerk: Professionelle Vernetzung über Bestandskabel
      (z.B. Strom- oder Telefonkabel)

    >> DSL /WLAN-Installation vor Ort

    >> IP-/Internet-Telefonie (VoIP)

        - Inhouse VoIP-Lösungen

        - Externe Telefonie mit VoIP versus Telefonnetz (Kosten, Sicherheit, Qualität, Ausfallsicherheit)

        - IP-fähige Telefonanlagen, kombinierte TK-Anlagen (Hybrid-Anlagen)


Unsere Hauptkriterien für die Auswahl
Ihrer Software-, Netzwerk-/TK-Systeme und Komponenten:

  • Kompetenter technischer Support, Weiterentwicklung und Pflege seitens des Herstellers (Dokumentation, Treiber, Ad-hoc-Meldungen zu Angriffen, Fehlfunktionen, Updates)

  • Wirksame Garantie-Versprechen (was nützt Ihnen eine Garantie, wenn Ihr Aufwand für die Abwicklung und die Zeitverzögerung durch den Hersteller für Sie nicht hinnehmbar sind?)

  • Leistungsstarke, sichere und praktikable Funktionsbündelung

  • Geringe laufende Kosten

  • Zentralisierte und übersichtliche Verwaltungs- und Administrationstools, um den Aufwand für die Wartung und spätere Umstellungen / Erweiterungen zu minimieren

  • Langfristig identische Modelle und Ersatzteile

  • Skalierbare, d.h. mit Ihrem Unternehmen mitwachsende Produktlösungen

Feed-back, Anfrage, Lob & Kritik...

Nach oben blättern

Produkte / Hersteller

Auf bestimmte Hersteller sind wir nicht festgelegt. Die folgende Liste wiedergibt lediglich einen Überblick über die Marktführer mit qualitativ hochwertigen Lösungen, die wir bereits bei unseren Kunden eingesetzt haben:

Router / Firewall
Switches
Netzwerk-Karten
Printserver, WLAN-Router, WLAN Media-Server mit Printserver, IPCam-Streamer Adapter, WLAN-Zubehör
Cisco
LANCOM
Funkwerk
WatchGuard
McAfee
NETGEAR
ZyXEL
D-Link
LANCOM
3Com
Nortel
HP ProCurve
Allied Telesis
Avocent
SEH
Linksys
D-Link
Hewlett-Packard HP
7Links
Devolo
NETGEAR
7Links
FreeTec
DECT, Bluetooth & Infrarot
Drucker, Netzwerkdrucker Access Points DSL/ISDN-Geräte (USB/PCI/PCMCIA), VoIP
Jabra
Siemens
Panasonic
s. Adapter
Brother
OKI
Hewlett-Packard HP
Funkwerk
Linksys
HP ProCurve
Auerswald
Siemens
AVM
Angebot anfordern

Nach oben blättern

Netzwerk ist unser liebstes Werk

Eine der wohl größten Herausforderungen des Informationszeitalters ist es, Informationen innerhalb des Unternehmens zugänglich zu machen, dabei jedoch diese vor dem Zugriff Unberechtigter zu schützen.

Daher fließen bei uns schon wärend der Netzwerkplanung die wichtigen Aspekte des und Planung Ihr Netzwerk mit seinen aktiven Komponenten als dynamisches Gebilde, um zukünftigen Anforderungen schon in der Gegenwart gerecht zu werden. Diese Vorgehensweise sichert Ihre Investitionen und ermöglicht ein Wachsen der Netzwerk- Infrastruktur mit Ihrem Unternehmen.

Natürlich stehen wir Ihnen auch bei Fragen zur Erweiterung oder Steigerung der Sicherheit vorhandener Netzwerke mit Rat und Tat zur Seite.

Um Störungen Ihrer betrieblichen Abläufe so gering wie möglich zu halten, versuchen wir bei Erweiterungen und Umbaumaßnahmen an Ihrer Netzwerk-Infrastruktur eine 100 prozentige Verfügbarkeit des Netzwerks sicherzustellen.

Angebot anfordern

Nach oben blättern

Professionelle Vernetzung über Bestandskabel
(z.B. Strom- oder Telefonkabel)

Vorteile:

  • Skalierbarkeit (d.h. schnell erweiterbar und flexibel bezüglich der Teilnehmeranzahl)
  • Nutzung der vorhandenen Infrastruktur ohne hohe Investitionen und Umbaumaßnahmen
  • Die WLAN-Nachteile wie sehr hohe notwendige Sicherheitvorkehrungen, keine zuverlässige Bandbreite, Elektrosmog, sind bei der Vernetzung über Bestandskabel nicht gegeben.

Diese Form der Vernetzung ist DIE Alternative, wenn:

  • Eine Ethernet-Verkabelung nicht existiert bzw. der zunehmenden Anzahl von Arbeitsplätzen bzw. Internet-Nutzern nicht mehr reicht
  • Die WLAN-Technologie unerwünscht bzw. nicht einsetzbar ist.
  • Wenn Ihr Netzwerk schnell, preisgünstig und flexibel auf die Anzahl der Nutzer reagieren muss (z.B. Einbindung neuer Arbeitsplätze, Internet-Nutzer und sonstige Netzerweiterungen)

Eckdaten und Rahmenbedingungen

  • Vorhandensein der Kabelinfrastruktur (z.B. 2-Draht-, Coax- oder Stromleitung)
  • Anzahl Teilnehmer: 2 bis 1000
  • Datenübertragung bis zu 200 Mbit/s
  • Überbrückung von Entfernungen bis zu 1 km
  • Nutzung: Aufbau eines breitbandigen IP-Netzwerkes z.B. für Internet-Zugang, VoIP-Telefonie, IP-TV...

Anwendungsbeispiele

  • Leitungsüberbrückung: Netzwerkanbindung von LKW-Waage(n) oder auch Überwachungskamera(s) auf dem Betriebsgelände
  • Schulen und sonstige Bildungseinrichtungen: über die Nutzung der bestehenden Verkabelung können Verwaltung und die Klassenräume vernetzt und ins Internet gebracht werden trotz der meist fehlenden Ethernet-Verkabelung
  • Hotels: bieten Sie Ihren Gästen Video-on-Demand, Internet oder VoIP-Telefonie (z.B. mit einem Triple Play-Paket) in jedem Zimmer an ohne Ihr Gebäude kostenintensiv umbauen zu müssen
  • Pflege-/Seniorenheime: reagieren Sie auf die zunehmende Anzahl der Internet-Nutzern auch unter Senioren und rüsten Sie Ihre Appartemets auf ohne zusätzliche Investitioen in Ihre Gebäude.
  • Wohnungswirtschaft, Stundentenheime, Vermieter von Ferienimmobilien: auch hierfür stellt die Vernetzung über Bestandskabel die preisgünstigste Alternative, wenn keine Ethernet-Verkabelung vorliegt. Durch das Anbieten von IP-TV, Video-on-Demand, Internet- und VoIP-Diensten können Sie Wettbewerbsvorteile erzielen.

Unsere Leistungen

  • Überprüfung Ihrer Kabelinfrastruktur, insbesondere der Qualität der Knoten- und Verbindungspunkte (Abzweigdosen, Rangierverteiler, ...)
  • Konzeptionierung und Planung
  • Umsetzung und Test
  • Wartung und Service
  • Internet-Anbindung
Angebot anfordern

Nach oben blättern

IP-/Internet-Telefonie (VoIP)


    >> Inhouse VoIP-Lösungen

    >> Externe Telefonie mit VoIP versus Telefonnetz

        - Kosten
        - Sicherheit
        - Qualität
        - Ausfallsicherheit

    >> IP-fähige Telefonanlagen, kombinierte TK-Anlagen (Hybrid-Anlagen)

Inhouse VoIP-Lösungen

Für die gewerblichen Nutzer lohnt sich eine interne VoIP-Telefonie, um die Infrastruktur-Kosten durch die Zusammenführung des Telefon- und des Computernetzwerks (durch die Vereinheitlichung der Verkabelung und der aktiven Systemkomponenten) zu reduzieren. IP-fähige Telefonanlagen stellen die aus der klassischen Telefonie bekannten Telefoniedienste wie z.B. Teilnehmerverwaltung, Gesprächsvermittlung, Konferenzschaltung zur Verfügung. IP-fähige Telefone und Headsets ersetzen die herkömmlichen Endgeräte, sind wesentlich ergonomischer u.a. auch deshalb, weil sie außer dem Telefonieren auch von den UC-fähigen [1] Anwendungen aus direkt angesteuert werden können.

"Sprachqualität und Zuverlässigkeit der Telefontechnik hängen nach einer Umstellung auf VoIP komplett von der Netzwerktechnik ab, was speziell bei der Planung und Administration der Netze zu berücksichtigen ist und wesentlich höhere Anforderungen der Hardware erfordert."[3]

Externe Telefonie mit VoIP: Vorteile / Nachteile und Kosten

Während sich VoIP für die Inhouse-Telefonie in Unternehmen definitiv lohnt, ist der Einsatz der IP-Telefonie im externen Bereich im Punkto Kosten, Sicherheit und Qualität sorgfältig gegen die Kosten der Anbindung an das öffentliche Telefonnetz abzuwägen.

Kosten der IP-Telefonie für einen gewerblichen Einsatz:

Für Verbindungen in das klassische öffentliche Telefonnetz müssen Gateways (Übergänge) benutzt werden. Für deren Nutzung sowie für die verbrauchten Gesprächsminuten/-kontingente fallen anbieterabhängig hohe Gebühren an.
  • Einmalige Kosten:
    • Architekturdesign für VoIP, Programmierung der Telefonanlage und Einbindung in das bestehende Netzwerk
    • Anschaffunskosten einer IP-fähigen bzw. kombinierten-Telefonanlage
    • Zusätzliche Software für die Gebühren-/Kontenverwaltung
    • VoIP-fähige Netzkomponenten (Router und LAN-Switch), Multipoint Control Unit (MCU) für Telefon-/Video-Konferenz
    • VoIP-fähige Telefone und Headsets
  • Laufende Kosten:
    • Tarife/Gesprächsgebühren des Gatewayanbieters (für die Gespräche ab/ins klassische Telefonnetz)
    • Administration und Wartung
    • Kosten für die Internetnutzung
    • Anteilige Kosten für die Netzbandbreite [2]
    • Evtl. Kosten eines redundanten Telefonnetzzugangs, um die Erreichbarkeit im Falle eines Netzwerkausfalls zu gewährleisten

Sicherheit:

Während eines IP-Telefonats können die in Datenpackete "verpackte" Gespräche auf dem Übertragungsweg (derzeit noch) abgegriffen und aufgezeichnet werden. Zwar besteht die Möglichkeit, die Gespräche mit SRTP zu verschlüsseln. Allerdings leidet häufig dabei die ohnehin gegenüber dem Telefonnetz schlechtere VoIP-Sprachqualität beträchlich. Häufig muss deshalb zu Gunsten der Sprachqualität auf die Sicherheit verzichtet werden. Wegen des zunehmenden VoIP-Spam sowie der möglichen Gesprächsmanipulationen bleibt die VoIP-Telfonie vorerst für Unternehmen nur für interne Zwecke einsetzbar.

Qualität:

Internet garantiert keine gesicherte Übertragungsqualität zwischen den Teilnehmern des Datenaustauschs. Daher kommt es beim IP-phonieren zu Verbindungsabbrüchen, Übertragungsstörungen und Echos. Die Sprachqualität ist den herkömmlichen Telefonnetzen unterlegen. Die VoIP-Gesprächsqualität kann unterschiedlich sein je nach Netzdesign, Bandbreite, abhängig vom Durchsatz (Kodierung, Verschlüsselung), je nach Qualität der eigenen Netzwerktechnik und der Verfügbarkeit der Internet/Gateway-Providers, etc...

Ausfallsicherheit:

Die Vereinheitlichung des Telefon- und Computer-Netzwerks hat auch seine Kehrseite: die Abhängikeit der telefonischen Erreichbarkeit von der Verfügbarkeit des Firmennetzwerks. Gerade im Handel/Vertrieb kann eine, auch kurzfristige, Nichterreichbarkeit teuer werden. Deshalb bleibt die (notfalls redundante) Benutzung einer klassischen Telefonleitung häufig ein Muss im gewerblichen bzw. institutionellen Bereich.

IP-fähige Telefonanlagen, kombinierte TK-Anlagen (Hybrid-Anlagen)

Mit kombinierten TK-Anlagen, auch als Hybrid-Anlagen bezeichnet, ist eine spätere, oder teilweise (sanfte) Migration auf VoIP möglich. Die herkömmlichen Anschlüsse können dabei parallel weiterbetrieben sowie nach und nach durch IP-Anschlüsse ersetzt werden.

[1] UC = Unified Communications.
[2] Die erforderliche Netzbandbreite ergibt sich aus der Bandbreite pro Gespräch und der zu erwartenden Anzahl gleichzeitiger Gespräche. Die Bandbreite pro Gespräch hängt vom verwendeten Codec ab.
[3] http://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefonie, 16.07.2010

Angebot anfordern

Nach oben blättern



                           Startseite          Kontakt          Anfahrt          Impressum & Datenschutz          G+